TSV Aach-Linz - SG Illmensee/Heiligenberg 5:0 (4:0)

Der TSV hatte war nach der Niederlgae unter der Woche auf Wiedergutmachung aus. Trainer Patrick Hagg stellte auf drei Positionen um. Sein Gegenüber Marco Kernler erhoffte ishc nach dem guten Auftritt im Derby gegen Denkingen auf eine ähnliche Leistung, musste aber einige Ausfälle für das Derby in Aach-Linz hinnehmen.

Der TSV Aach-Linz spielte ruhig und konzentriert und ließ den Gegner laufen. TSV Kapitän Staykov war die Schaltstelle und Dirigent im Aach-Linzer Spiel. So dauerte es nicht lange bis der TSV durch Schnetzler und Fitz das erste mal gefährlich vor das Tor der Gäste kam. Aach-Linz überzeugte mit guter Laufarbeit und schnellen Ballgewinnen. Heiligenberg tat sich schwer und konnte sich nicht richtig befreien. Ohne Chance blieben die Gäste jedoch nicht. Illmenseer Stürmer Stadler hatte die Chance zu Führung auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht richtig. Danach dominierte der TSV. Raabe und Schnetzler stellten innerhalb von zwei Minuten die Weichen für den Sieg. In der 38. Minute legte Raabe, unter Mithilfe der Gästeabwehr, dann mit seinem zweiten Tor zum 3:0 nach. Für die Entscheidung sorgte dann der Kapitän selbst, als er nach einem Foulspiel von Johannes Weber an Manuel Fitz, den fälligen Strafstoß sicher verwandelte. Nach der Pause spielte der TSV konzentriert weiter, Illmensee setzte ein paar Konter, wurde jedoch nur einmal durch einen Pfostenschuss gefährlich. Den Schlusspunkt setzte dann Bücheler nach schöner Kombination mit Süle Yildiz zum 5:0 Endstand. 

Tore: 1:0 (25.) Raabe, 2:0 (26.) Schnetzler, 3:0 (38.) Raabe, 4:0 (43. FE) Staykov, 5:0 (57.) Bücheler – SR: Gumz (Rielasingen) – Z: 150

 

TSV Aach Linz Worblingen

Aktuell

Geberit Trophy

Zur offiziellen Seite der

GEBERIT TROPHY

1

Mein Verein.

Mitglied Aach-Linz