TSV Aach-Linz - BSV N. Radolfzell 7:6 (4:3)

Die 120 Fans in der SF-Arena in Aach-Linz haben ein „unterhaltsames Spiel“ mit vielen Toren gesehen und einem „verdienten Sieg“ der Gastgeber, wie Stefan König vom Vereinsausschuss des TSV die 90 Minuten zusammenfasste. Herausragend dabei Marco Raabe, der in der ersten Halbzeit gleich viermal traf.

„Marco war drei oder vier Wochen verletzt“, erzählt König von einem blitzsauberen Hattrick und einem bemerkenswerten Comeback. Die Radolfzeller Stürmer aber hatten ebenfalls einen guten Tag erwischt. „Eiskalt“ hätten sie ihre Chancen verwertet, so König. 13 Tore in einer Partie zeugen aber nicht nur von treffsicheren Angreifern. „Die beiden Abwehrreihen machten viele Fehler“, weiß König einen weiteren Grund für das torreiche Duell. Das schienen die Platzherren mit dem 6:3 (70.) entschieden, doch „auf einmal fielen in fünf Minuten drei Tore“ (König). Alexander Schnetzler sorgte kurz vor dem Abpfiff mit einem Kopfballtor für den Sieg der Gastgeber, ein Radolfzeller Spieler, der schon Gelb gesehen hatte, mit einem Frustfoul und Gelb-Rot für einen unschönen Schlussakkord. So blieb es am Ende beim 7:6.

Tore: 1:0 (10.) Raabe, 1:1 (8.) Hofbauer, 2:1 (9.) Raabe, 2:2 (29.) A. Fiore Tapia, 3:2 (33./FE) Raabe, 4:2 (35.) Fitz, 4:3 (42.) Bader, 5:3 (61.) Raabe, 6:3 (70.) Yildiz, 6:4 (78.) A. Fiore Tapia, 6:5 (81.) Baser, 7:6 (88.) Schnetzler. – SR: Jäger. – Bes. Vor.: Gelb-Rot (90.+3) Nordstern.

TSV Orsingen

Aktuell

Geberit Trophy

Zur offiziellen Seite der

GEBERIT TROPHY

1

Mein Verein.

Mitglied Aach-Linz